west.goed-online.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Gewerkschaft GöD in Bonn wieder erfolgreich
Wahlerfolge bei den Aufsichtsratswahlen der Stadtwerke Bonn GmbH und bei der Energie-und Wasserversorgung.

AR BonnAlle fünf Jahre findet im Stadtwerken Bonn Konzern (SWB) die Aufsichtsratswahlen statt. Dies für den Konzern nach dem Mitbestimmungsgesetz und für die Gesellschaften im SWB Konzern - SWB Bus und Bahn und SWB Energie und Wasser- nach Drittelbeteiligungsgesetz.

Der Konzern- Aufsichtsrat der Stadtwerke Bonn ist mit 16 Mitgliedern besetzt. Acht Mitglieder werden von den Anteilseignern- aus dem Rat der Stadt Bonn -bestellt und acht von der Belegschaft der Stadtwerke gewählt. Zur Wahl der Arbeitnehmervertretung sind - fünf Beschäftigte aus dem Unternehmen, sowie ein leitender Angestellte und zwei Gewerkschaftsvertreter - zu wählen.
Bei den SWB Sparten Verkehr sowie Energie- und Wasserversorgung, ist die Mitbestimmungsregelung nach Drittelbeteiligungsgesetz anzuwenden. In Anwendung der gesetzlichen Rahmenbedingungen bestehen die Aufsichtsräte somit zu zwei Dritteln aus Anteilseignern und zu einem Drittel aus Arbeitnehmervertretern.

Der GöD Bezirksverband Bonn -Rhein/Sieg hat sich mit den Kandidatinnen und Kandidaten der Bewerberlisten intensiv auf die AR-Wahlen vorbereitet. Ziel war es eine größtmögliche Anzahl von GöD- Betriebsräten in den Aufsichtsratsgremien zu platzieren.
Bei der Arbeitnehmervertretung für den SWB -Konzern wurde eine Gemeinschaftsliste GöD/Freie gebildet, die in Konkurrenz zur Ver.di Liste stand. Auf der Gewerkschaftsseite gab es Wahlvorschläge der Gewerkschaften Ver.di, Komba und der GöD. Für den Gesamtkonzern waren insgesamt 2363 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wahlberechtigt.

1250 Beschäftige haben an der Wahl teilgenommen. Die Liste der Arbeitnehmervertreter GöD/Freie hat 464 Stimmen erhalten. Somit wurde unser GöD-Vertreter Rolf Driller in den Aufsichtsrat der SWB-GmbH gewählt.

Bei der Wahl der Gewerkschaftsvertreter wurden 1202 gültige Stimmzettel abgegeben. Die Liste der GöD erhielt 472- Liste Ver.di 513 und die Liste Komba 217 Stimmen. Trotz des starken Ver.di Organisationsgrades in der Sparte Verkehr (Bus- und Bahn) ging ein Gewerkschaftssitz an die GöD und somit an den Vorsitzenden des Bezirksverbands Bonn-Rhein/Sieg.

Für die Aufsichtsratswahl der Energie-und Wasserversorgung (EnW GmbH) gab es eine Betriebsratsliste mit insgesamt 6 GöD und 4 Ver.di Wahlbewerber/innen. Wahlberechtigt waren 544 Beschäftigte. 323 gültige Stimmen wurden abgegeben. Ingesamt waren auf der Arbeitnehmerseite 5 AR-Mitglieder zu wählen. Im Ergebnis gingen alle 5 Sitze an die GöD Vertreter der Betriebsratsliste. Ein herausragendes Ergebnis für die Kandidaten und Ersatzmitglieder der GöD die sich zur Wahl gestellt haben. Für den Aufsichtsrat der Energie -und Wasserversorgung im Stadtwerke Bonn Konzern wurden gewählt - Tobias Sterl /Frank Kurth (157 Stimmen), Rolf Driller/ Ralf Schmalenbach (144 Stimmen), Alexander Behr/ Antje Kühne (121 Stimmen), Thomas Trimborn/ Jan Oberscheid (112 Stimmen) und Michael Hahn/ Alexander Urfey (97 Stimmen).

Die Wahlergebnisse der Aufsichtsratswahlen haben unsere Erwartungen übertroffen. Die Strategie einer gemeinsamen Liste GöD/Freie für die Aufsichtsratswahlen im SWB- Konzern ist aufgegangen. Die erstmaligen Kandidatur der Komba für die Gewerkschaftssitze hat zu Veränderungen geführt, die für die GöD jedoch keine negativen Folgen hatte. Die Wahlerfolge in den Aufsichtsräten der EnW GmbH, wie auch in der SWB GmbH, stärkt uns als GöD in Bonn.
Im Sinne einer starken Arbeitnehmervertretung haben wir unsere Zielsetzungen erreicht. Alle haben konstruktiv mitgearbeitet und so diesen Erfolg ermöglicht.

Hinter diesen Erfolgen steckt viel Arbeit! Insbesondere den jeweiligen Wahlvorständen, die mit einer Vielzahl von GöD Mitgliedern besetzt war, gilt es einen besonderen Dank auszusprechen. Das gleiche gilt für die GöD-Vertrauensleute in den Betrieben. Diese haben sich an den Betriebsstandorten und in den Betrieben, gemeinsam mit den Bewerbern um die Aufsichtsratsmandate, um den Informationstransfer und die Werbemaßnahmen gekümmert.

Letztlich nicht zu vergessen -der DANK an unsere Wählerinnen und Wähler- die unsere GöD Mitglieder des Bezirksverbands Bonn- Rhein/Sieg als Interessenvertretung in die Aufsichtsräte gewählt haben. Die GöD Betriebs- und Aufsichtsräte werden sich auch in Zukunft für die Belange der Beschäftigten im gesamten Stadtwerke Bonn Konzern einsetzten.

Stefan Behr
Vorsitzender
GöD-Bezirksverband Bonn- Rhein/Sieg

 

Schlagzeilen

NEUER LOHNTARIFVERTRAG FÜR DAS WACH-UND-SICHERHEITSGEWERBE NIEDERSACHSEN

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) hat mit der BDWS Landesgruppe Niedersachsen am 01. April 2011 einen neuen Lohntarifvertrag mit einer Laufzeit vom 01.06.2011 - 31.12.2013 für das Wach- und Sicherheitsgewerbe abgeschlossen.