west.goed-online.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Vorsitzender des Bezirksverbands Bonn-Rhein/Sieg führt die GöD in Bonn weiter bis ins Jahr 2023.

 

DBericht aus Bonner Change-Management-Prozess des GöD Bezirksverband in Bonn schreitet voran. Wichtige Entscheidungen sind getroffen und erste Maßnahmen wurden umgesetzt. Ein wichtiger Meilenstein, verbunden mit einschneidenden Veränderungen für die GöD in Bonn, ergeben sich durch die Notwendigkeit von Nachbesetzungen innerhalb des Gemeinschaftsbetriebsrat der Energie- und Wasserversorgung Bonn-Rhein/Sieg GmbH sowie der Bonn Netz GmbH im Stadtwerke Bonn Konzern. Hier scheidet der Vorsitzende Hans-Werner Seelhoff sowie der stellvertretender Vorsitzende Stefan Behr nach fast 30 jähriger Tätigkeit als Personal- bzw. Betriebsrat aus dem Gremium aus. Innerhalb des GöD- Strategieprozesses wurde der Wechsel vorbereitet.

 

 

Das besondere Ereignisse des Abschiedes der Führungsspitze des Gemeinschaftsbetriebsrates wurde am 12. März 2020 im Rahmen einer "Abschlussfeier" gewürdigt.

Der Bezirksvorstand der GöD, sowie Betriebsräte und geladene Gäste, haben daran teilgenommen. Die Führungsspitze des Gemeinschaftsbetriebsrates geht mit gemischten Gefühlen in den neuen Lebensabschnitt, jedoch im Rückblick mit Stolz auf das erreichte.

 

HTschüss sagen Behr und Seelhofrans-Werner Seelhoff und Stefan Behr blicken auf eine erfolgreiche Zeit bei den Stadtwerken Bonn zurück. Beide waren Anfang der 1980ziger Jahre im Netzbetrieb in der Fernwärme, bzw. Gas- und Wasserversorgung bei den Stadtwerken Bonn beschäftigt. Mitte der 1990ziger Jahre hatten sie sich für das Thema "Personalrat" interessiert. In dieser Zeit war aus gewerkschaftlicher Sicht die ÖTV die "Hausmacht" bei den Stadtwerken Bonn und die GöD eine aufstrebende Gewerkschaft für die Sparte Versorgung der Stadtwerke, als Amt der Stadt Bonn. Das Thema Personalrat/ Gewerkschaft weckte ihr Interesse und beide schlossen sich, trotz intensiven Werbens um einen Beitritt in die damaligen ÖTV, der GöD an. Einen Schritt den wir nie bereut habe, sagt Stefan Behr.  Unser Wunsch nach einer konstruktiveren  Interessenvertretung für die Beschäftigten in unseren  Betrieben war uns wichtig. Die Ausrichtung, dass ein Personalrat sowie die Gewerkschaft für die Beschäftigten da sein muss und die betrieblichen Belange und nicht die gewerkschaftlichen Interessen im betrieblichen Miteinander im Vordergrund stehen, konnten wir in der GöD in Bonn umsetzen. Die Entwicklung und die Wahlerfolge im Stadtwerke Bonn Konzern der letzten Jahre bestätigt dies eindrucksvoll. Heute gibt es eine gut organisierte GöD in Bonn und einen starken Gemeinschaftsbetriebsrat der EnW GmbH sowie Bonn Netz GmbH. Dies ist im wesentlichen mit ein Erfolg einer starken GöD- Arbeitnehmervertretung (8 Sitze GöD/ 3 Sitze Verdi) im Gemeinschaftsbetriebsrat der EnW GmbH & Bonn Netz GmbH.

 

Im Rahmen der "Abschlussfeier" gab es ein kurzes Fazit des stellvertretende BR- Vorsitzenden und Vorsitzenden der GöD in Bonn -Stefan Behr -in seiner Abschiedsrede. 

 

"-Nun heißt es Abschied zu nehmen, von unserem Arbeitgeber den Stadtwerken Bonn und unserem Betriebsrat, die neben der Familie eine wesentliche Rolle in den letzten 38 Jahren eingenommen hat. Abschied nehmen, von vielen Kolleginnen und Kollegen, mit denen man im Laufe der Zeit viel erlebt hat. 

Wir beide haben in unserer Amtsausübung vieles gemeinsam gestaltet und könnten einige Geschichten erzählen. Viele schöne - einige lustige - wenig unschöne Geschichten. 

Wir waren "Vollblut- Betriebsräte"! Dies mit Freude und jederzeit freiwillig. Der innere Zusammenhalt im Gremium, wie auch mit unserer Belegschaft, war uns immer wichtig. Der alte Leitsatz - geht's dem Arbeitgeber gut, geht's auch den Beschäftigten gut- haben wir versucht im Sinne aller unterschiedlichen Interessen in die Praxis umzusetzen. Zumeist haben wir unsere Ziele erreicht. Bei allem was wir gemeinsam als Vorsitzender und Stellvertreter vorgegeben und vorangetrieben haben, wurde auf der Ebene der Betriebsräte unterstützt. Dies ist nicht immer selbstverständlich! 

Für die Zukunft wünschen wir unserem Betriebsrat weiterhin eine "glückliche Hand" in der Gestaltung und den Entscheidungen, die auf den Betriebsrat zukommen. 

Wir wünschen der Belegschaft im gesamten SWB-Konzern und natürlich insbesondere unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der EnW und Bonn Netz alles Gute für die Zukunft. Gestaltet weiterhin als Gemeinschaftsbetriebsrat, mit unseren Beschäftigten, den Geschäftsführern, sowie den Führungskräften in den Betrieben, die Zukunft der Stadtwerke. Dies mit Unterstützung der Gewerkschaften und hier insbesondere der GöD als führende Gewerkschaft in der Sparte der Fernwärme, sowie Energie- und Wasserversorgung im Stadtwerke Bonn Konzern. Stellt als Gemeinschaftsbetriebsrat den Menschen in den Vordergrund und geht im gegenseitigen Respekt miteinander um. Kollege Seelhoff und ich danken allen für das über viele Jahre entgegengebracht Vertrauen. Selbstverständlich stehe ich als GöD Gewerkschafter  und Vorsitzender des Bezirksverband Bonn- Rhein/Sieg zukünftig weiter zur Verfügung". Kollege Seelhoff und ich verabschieden uns mit dem Hinweise -DANKE für die schöne Zeit"! 

 

Vor den Feierlichkeiten, am Vormittag des Tages, wurde in einer Betriebsratssitzung der Wechsel an der Betriebsratsspitze  vollzogen. GöD-Betriebsrat Thomas Trimborn wurde als neuer Vorsitzender und Tobias Sterl als Stellvertreter gewählt.

Die Nachrücker im Gemeinschaftsbetriebsrat sind die GöD-Betriebsräte Alexander Behr und Jan Oberscheid.

Der Vorsitzende des GöD Bezirksverband Bonn -Rhein/Sieg gratuliert zur Wahl und wünscht  der neuen Betriebsratsspitze, sowie den Nachrückern, für die Zukunft alles Gute.

 

Aus gewerkschaftlicher Sicht hat der Wechsel keine Auswirkungen auf die aktuelle Geschäftstätigkeit in Bonn. Einige organisatorische Veränderungen werden in den nächsten Wochen umgesetzt. Im GöD Bezirksverband Bonn- Rhein/Sieg wird es zunächst zu keinen personellen Veränderungen kommen. Innerhalb der nächsten drei Jahre sollen die Strukturen des Bezirksverbands weiterentwickelt werden. Die Zukunftsfähigkeit des Bezirksverbands ist im Wesentlichen mit der Nachfolgeregelung des Vorsitzenden sowie des Vorstands verknüpft. Diese soll, zum aktuellen Stand der Planung, im Jahr 2023 erfolgen.   

 

GöD Bezirksverband Bonn-Rhein/Sieg

 

Schlagzeilen

NEUER LOHNTARIFVERTRAG FÜR DAS WACH-UND-SICHERHEITSGEWERBE NIEDERSACHSEN

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) hat mit der BDWS Landesgruppe Niedersachsen am 01. April 2011 einen neuen Lohntarifvertrag mit einer Laufzeit vom 01.06.2011 - 31.12.2013 für das Wach- und Sicherheitsgewerbe abgeschlossen.